FADENZIEHEN UND NACHLAUFEN

Fadenziehen und Düsenaustritt sind die beiden häufigsten Druckprobleme, die die gleiche Ursache haben. Sehr hohe Drucktemperaturen und/oder falsche Einzugseinstellungen.

Fadenziehen, auch bekannt als haarige Abdrücke, tritt auf, wenn kleine Fadensträhnen auf einem gedruckten Modell verbleiben. Dies geschieht in der Regel, wenn das Filament aus der Düse austritt, während der Extruder an einen neuen Ort fährt. Sie können dies als eine marginale Filamentlinie zwischen den Objekten sehen. Dies kann jedoch durch das Ändern einiger Einstellungen in PrusaSlicer gelöst werden. Sie sollten zunächst einen Parameter überprüfen, der als Einzug bekannt ist. Was bewirkt die Retraktion? Wenn der Extruder einen Abschnitt Ihres Modells gedruckt hat, wird der Filament zurück in die Düse gezogen. Sobald der Extruder an die nächste Stelle fährt, geht der Druckprozess weiter – das Filament wird wieder herausgedrückt und beginnt wieder aus der Düse zu extrudieren.

 

Flexible Filamente benötigen in der Regel längere Einziehzeiten, da sich das Material beim Zurückziehen zur Düse dehnt. Flexible Materialien sind ein Sonderfall und erfordern viel Feinschliff und Abstimmung.

Verhindern, dass Fäden entstehen:

Verwenden Sie den richtigen Wert für den Einziehvorgang. Benutzer erhöhen oft den Rückzug auf sinnlose Werte, also überprüfen Sie die PrusaSlicer-Einstellungen und stellen Sie sicher, dass Sie den Rückzug auf maximal 2 mm eingestellt haben.

 

Fäden aus Materialblob auf der Düse. Wenn Sie lange Zeit aus einem einzigen Filamenttyp, wie beispielsweise PET-G, drucken, kann das Filament eine dünne Schicht in der Düse bilden. Dies kann zu Fadenbildung führen, da die Stränge des Filaments auf der Oberfläche des Drucks haften bleiben. Reinigen Sie daher die Düse vor dem Drucken gründlich und stellen Sie sicher, dass Schmutz oder Reste von früheren Filamenten aus der Düse entfernt werden.

Korrekte Druckeinstellungen verwenden – Wir empfehlen dringend, unsere offiziellen (werkseitigen) Voreinstellungen in PrusaSlicer zu verwenden. Wenn Sie jedoch mit Ihren eigenen Einstellungen drucken, stellen Sie sicher, dass Sie die Einzugseinstellungen richtig konfiguriert haben. Retraktionseinstellungen finden Sie in PrusaSlicer unter Druckereinstellungen – Extruder 1.

Versuchen Sie, die Düsentemperatur zu senken – Eine Senkung der Temperatur verringert das Auftreten von Fäden. Versuchen Sie, die Düsentemperatur um 5 – 10°C zu senken und prüfen Sie, ob das Fadenziehen geringer ist.

Oder benutzen Sie einfach eine Heißluftpistole! – Wenn Sie keine Lust haben, eine der Einstellungen zu ändern, dann gibt es eine Alternative. Sie können die Fäden mit einer Heißluftpistole loswerden (oder eventuell mit einem Feuerzeug – aber seien Sie sehr vorsichtig). Stellen Sie es auf etwa 200°C ein und zielen Sie für ein oder zwei Sekunden auf die Fäden. Dadurch werden die Fäden geschmolzen, und das gedruckte Objekt sollte unbeschädigt bleiben.