TATRA METALURGIE – 3D-DESKTOPDRUCKER IN DER SCHWERINDUSTRIE

TATRA ist ein legendärer tschechischer Automobilhersteller. Ihre Geschichte reicht bis ins Jahr 1897 zurück und zählt damit zu den drei ältesten, kontinuierlich bestehenden Automobilunternehmen der Welt. Ihre Trucks sind häufige Teilnehmer der Rallye Dakar, mit mehreren Siegen.

TATRA METALURGIE ist ihr Tochterunternehmen, das sich auf die metallurgische Produktion – Gießen und Schmieden von Metallteilen für verschiedene Anwendungen, z.B. in der Bahn-, Automobil-, Land- oder Baumaschinenindustrie – konzentriert. Einige werden von ihrer Muttergesellschaft verwendet, aber sie beliefern auch viele verschiedene Kunden in ganz Europa. Welche Rolle könnte ein einfacher kleiner 3D-Drucker wie der Original Prusa i3 MK3S in einem so spezifischen Bereich der Schwerindustrie spielen? Nun, eigentlich scheint er den Ruf eines harten Arbeiters zu haben, der in der Lage ist, viel Zeit und Geld zu sparen.

3D-Druck spielt seine Rolle bei der Erstellung von Guss- Modellen und Kernkästen: Objekte, die dann in eine Formmasse gepresst werden, um selbst eine Gussform zu bilden.

Ursprünglich wurden diese Modelle aus Holz, Aluminium, Stahl oder Gusseisen gefertigt, meist mit CNC-Bearbeitung. Allerdings müssen während des Konstruktionsprozesses oft verschiedene technologische Änderungen vorgenommen werden, viele davon in letzter Minute. Zu diesem Zeitpunkt kommen Original Prusa Drucker auf den Plan. Sie drucken verschiedene Teile des Laufsystems oder Modellteile und Korrekturkomponenten, die dann einfach auf die vorhandenen Objekte geklebt werden. Diese Modifikationen können entweder permanent oder temporär sein – zum Beispiel während der Testphase oder um denselben Kernkasten so einzustellen, dass zwei leicht unterschiedliche Gussteile entstehen. Spaß Faktor für die Hobbyisten da draußen: All diese Dinge werden aus einem normalen PLA-Filament gedruckt, dem gleichen Material, das die Leute beim Drucken zu Hause verwenden.

Der 3D-Druck bietet eine schnelle und kostengünstige Möglichkeit, mit traditionellen Methoden mühsam erstellte Modelle anzupassen. Jiri Kubalec, Leiter der technischen Abteilung von Tatra Metalurgie, sagt: Der Hauptvorteil ist, dass die Vorbereitung und Erstellung von Modellen nun viel schneller erfolgt. Im Vergleich zu herkömmlichen Maschinen ist dies um ein Vielfaches schneller und kostengünstiger, sowohl bei der Erstellung neuer als auch bei der Anpassung bestehender Projekte. In Kernkästen ersetzen 3D-Druckteile CNC-bearbeitete Teile. Sie spielen ihre Rolle bei allen Designänderungen. Unsere Ingenieure brauchen sie, um die richtige Qualität und pünktliche Lieferung unserer Gussteile zu erreichen.“

Webseite: https://www.tatrametalurgie.cz/